Schnellsuche
{OeAVBerichtDetailBildAlt}

„aufi – ummi – owi“ am Tag der Arbeit

Autor: Rainer Vogl

„aufi – ummi – owi“ am Tag der Arbeit

Tja eigentlich ein netter Klassiker so von Kaiserbrunn auf (aufi) die Knofeleben.

Dann beinahe eben ummadum (oiso ummi) zur Bodenwiese. Anschließend natürlich Einkehr in die Waldburgangerhütte und über die Jubiläumsaussicht zruck (owi) nach Payerbach-Reichenau.

Durchaus auch komplett machbar mit Öffis. Bei Pkw-Anreise empfiehlt es sich tunlichst, den Bus um 08:15 in Payerbach-Reichenau Bahnhof zu erwischen. Destination Rohr im Gebirge und raus bei der Haltestelle Kaiserbrunn.

Der Weg (beim Wasserleitungsmuseum vorbei; Geheimtipp!) führt anfangs in nicht zu steilen Serpentinen durch dichten Wald. Die Steighilfe (am Boden liegende Leiter) fordert nicht wirklich. Im Steilhang gibt’s ein Stahlseilgeländer. Allerdings bedingt durch Schneedruck im Winter, ändert sich immer ein wenig der Wegverlauf. Grundsätzlich auch nicht weiter schwierig, nur wegen der Geröllstruktur sollte das Lostreten von Steinen tunlichst vermieden werden.

Die Küche der Knofelebenhütte entschädigt für Müh und Plag und frisch gestärkt macht man sich danach über eine Forststraße, den Lackaboden und die leicht ansteigende Bodenwiese auf den Weg zur Nachmittagsjause in die Waldburgangerhütte. Empfehlung dort: „Schöberl (sehr strenges Hüttengeheimnis)“, Zimtkrapfen mit Powidl und/oder natürlich der Mohnkuchen -  nur übertroffen durch den Rotweinguglhupf. Steffi hatte 2 aus 4 und wird das jederzeit bestätigen!

Im Abstieg nach Payerbach-Reichenau empfiehlt sich ein Abstecher auf die Jubiläumsaussicht.

Wie man im Bild sieht: „Hans erklärt die Welt“. Von dort netter Talblick und natürlich auf die auf der Vis-a-Vis Seite gelegenen möglichen, nächsten  Tourenziele wie Sonnwendstein, Semmering, Stuhleck und Pretul. Unter Umständen wird man noch der (eingezäunten) Wisentherde, kurz vorm Bahnhof,  gewahr.

So unsportlich ist die kulinarische Wanderung auch nicht. Immerhin haben wir am 01. Mai so um die 16km mit ca. 950 Höhenmeter im Aufstieg zurückgelegt.

Da kann ein Stück Rotweingugelhupf nicht schaden.

Noch ein Hinweis: im Juli und August hat die Waldburgangerhütte interessanterweise Hitzeferien. Also bitte beachten!!!

Rainer

 

+

Rainer Vogl
Im Alpenverein Edelweiss seit: 2010
Bergwanderführer
Aktivitäten: Wanderungen im Sommer und Winter, Bergwaldprojekte
Touren mit Rainer Vogl