Schnellsuche
{OeAVBerichtDetailBildAlt}

Zum 4. Mal den Falken unter die Flügel greifen

Blog von: Rainer Vogl

Falkensteinalm Reloaded 4.0

Zum 4. Mal verbrachten wir eine Woche auf der Falkensteinalm im Naturpark Mürzer Oberland bei Neuberg an der Mürz.
Unsere Mission war es auf den beiden Zu- und Abstiegswegen zur Falkensteinalm nach dem Rechten zu sehen, am Zustiegsweg Scheiterboden zur Hinteralm eine Wegverbreiterung durchzuführen, Hindernisse am Weg (Baumwurf) nach Möglichkeit zu beseitigen und ebenso von der Fein aus über den Hochriegel, die Kettensäge zwecks Wegfreiräumung anzuwerfen.
Und natürlich eine der wichtigsten Aufgaben: Wegweiser zur besseren Orientierung anbringen 





Die fantastische Arbeit der letzten drei Jahre machte sich bereits in den Anfangsstadien unseres neuesten Bergwaldprojekts bezahlt. Die Servicearbeiten rund um die Falkensteinalm waren in nur einem Tag erledigt. 






Bei der Wegverbreiterung habe ich mich bei der Planung verschätzt. Ich bin von mindestens zwei Arbeitstagen ausgegangen, gebraucht haben wir allerdings nur einen einzigen. Da sieht man, was eine motivierte Truppe innerhalb eines Arbeitstages schaffen kann.




Und das obwohl das Werkzeug, wie z.B. ein Akku-Stemmhammer etc. über 100hm, zur Arbeitsstelle geschultert werden musste.



Wir konnten sogar noch am selben Tag den Wegweiser einsetzten (s.o.) und diverse Hindernisse am Weg entfernen.




Ausnahmsweise gab es diesmal sogar einen freien Tag, den wir zu einer nicht zu knappen Wanderung über die Lachalm zur Hinteralm nutzen. Bei der Gelegenheit war eine Besichtigung der neuen Donaulandhütte möglich. Allgemeine Stimmungen dazu: ein Schmuckstück.



Wenn das Wetter nicht so "frisch" gewesen wäre, hätten wir dort sogar gemütlich unsere Jause genossen.
Am Hochriegel von Fein an der Mürz auf die Rosswiese bzw. Hinteralm, gab es genug zu sägen und auszuschneiden.



Wobei unsere Möglichkeiten schlägerungstechnisch natürlich nicht zu richtigen Fällarbeiten führen können und dürfen. Die für uns zu gefährlichen Arbeiten (z.B. sogenannte "Hänger") haben wir natürlich dem zuständigen Revierförster der Österreichischen Bundesforste weitergemeldet.



Müh und Plag der Arbeit konnten mit Kardinalschnitten gelindert werden. Danke an Lydia und Traudl.



Der letzte Arbeitstag begann sich relativ zeitig einzuregnen. Wir haben daher der Glasbläserei in Neuberg an der Mürz einen Besuch abgestattet.



Und da uns der Wettergott nicht hold war, hat Hermi einen Crashkurs in "gebackene Mäuse" durchgezogen.
 



Da haben sogar die wilden Tiere der Alm geschaut.


 

Rainer

+

Rainer Vogl
Im Alpenverein Edelweiss seit: 2010
Bergwanderführer
Aktivitäten: Wanderungen im Sommer und Winter, Bergwaldprojekte
Touren mit Rainer Vogl

 

Die Bergwalprojekte des Alpenvereins Edelweiss sind ins Leben gerufen worden, um Natur- und Umweltschutz aktiv zu leben. Hier geht es darum sich einer guten Sache zu verschrieben und anzupacken, wo es nötig ist. 
Da unsere Projekte immer schnell ausgebucht sind, werden wir sehr oft gefragt, ob es andere Möglichkeiten gibt, zu helfen. Ja, die gibt es in der Tat. Wir haben dafür einen eigenen Bereich auf unserer Website eingerichtet. Egal, ob die die Ärmel hochkrempeln möchtest, um uns aktiv zu unterstützen, oder ob du uns, eine Non-Profit-Organisation, finanziell helfen möchtest, hier findest du deinen Weg: https://spenden.alpenverein-edelweiss.at/